Sprung in die 6. Technologierevolution

Wir laufen Gefahr, einige der tiefgreifendsten Chancen zu verpassen, die die gerade begonnene technologische Revolution bietet.

Doch viele sind sich der Anzeichen nicht bewusst und laufen Gefahr, dass dies zu einer Zeit lärmenden Aufruhrs wird und nicht zu einem ausgewachsenen Aufstand, der erforderlich ist, um uns in eine grüne Wirtschaft zu bringen. Was wir brauchen, ist kein neues Spinnrad, sondern mit Nanofasern gewebte Stoffe, die Sonnenstrom erzeugen. Um dies zu erreichen, brauchen wir ein radikal neu formuliertes Verständnis von Märkten, Technologie, Finanzierung und der Rolle des Staates bei der Beschleunigung des Wandels. Aber werden wir die Chancen verstehen, bevor sie verschwinden?

Die Sechste Revolution als das sehen, was sie ist

Wir stehen sieben Jahre am Anfang dessen, was Analysten von BofA Merrill Lynch Global Research die Sechste Revolution nennen. Eine Tabelle von Carlotta Perez, die während eines kürzlich von Robert Preston und Steven Milunovich veranstalteten Mittagessens von BofA Merrill Lynch Global Research präsentiert wurde, skizziert die Revolutionen, die zu ihrer Zeit unerwartet waren und zu derjenigen führten, in der wir uns befinden.

1771: Mechanisierung und verbesserte Wasserräder
1829: Dampfentwicklung für Industrie und Eisenbahn railway
1875: Billiger Stahl, Verfügbarkeit von Elektrizität und Nutzung von Stadtgas
1908: Günstiges Öl, Serienfahrzeuge mit Verbrennungsmotor und universeller Strom
1971: Ausbau der Informations- und Telekommunikation
2003: Cleantech und Biotech
Der Vorteil der Rückschau

Rückblickend auf das Jahr 1971 wissen wir, dass Intels Einführung des Mikroprozessors den Beginn einer neuen Ära markierte. Aber in diesem Jahr bedeutete das wenig für die Leute, die Mary Tyler Moore und The Partridge Family sahen oder Tony Orlando & Dawn und Janis Joplin zuhörten. Die Menschen würden sich an die ersten Schritte der Menschheit auf dem Mond erinnern, an die Eröffnung der Beziehungen zwischen den USA und China, vielleicht an den erfolgreichen Abschluss des Humangenomprojekts mit einer Genauigkeit von 99,99% und möglicherweise an die Geburt von Prometea, dem ersten Pferd, das von italienischen Wissenschaftlern geklont wurde.

Ben Weinberg, Partner, Element Partners, sagt: „Wir sehen jeden Tag amerikanische Unternehmen mit vielversprechenden Technologien, die ihre Produkte aufgrund fehlender Fremdfinanzierung nicht einsetzen können. Durch das Schließen dieser Lücke wird die Regierung den Masseneinsatz innovativer Technologien, die es Technologien ermöglichen, die von industrieller Abwärme bis hin zu mastmontierten Photovoltaik-Anlagen reichen, ihre Wirtschaftlichkeit unter Beweis zu stellen und auf den Schuldenmärkten an Glaubwürdigkeit zu gewinnen.”

Unter unserem kollektiven Radar flog das erste Diskettenlaufwerk von IBM, die weltweit erste E-Mail von Ray Tomlinson, die Einführung des ersten Laserdruckers von Xerox PARC und der Cream Soda Computer von Bill Fernandez und Steve Wozniak die Apple Computer Company mit Steve Jobs ein paar Jahre später).
Die Zeiten haben sich nicht so sehr geändert. Wir schreiben das Jahr 2011 und viele von uns haben eine ähnliche Diskrepanz mit den Ereignissen um uns herum. Wir stehen auf dem Äquivalent von 1986, einem Jahr an der Schwelle zum PC und dem Internet, das unsere Welt grundlegend verändert. 1986 war auch das Jahr, das den Beginn einer großen finanziellen Verschiebung in neue Märkte markierte. Venture Capital (VC) erlebte mit rund 750 Millionen US-Dollar seine umfangreichste Finanzierungssaison, und die NASDAQ wurde gegründet, um einen Markt für diese Unternehmen zu schaffen.

Federführend war Kleiner Perkins Caulfield & Beyers (KPCB), ein Unternehmen, das aus technischem Know-how die möglicherweise erfolgreichste IT-Venture-Capital-Firma im Silicon Valley machte. Das IT-Modell suchte nach einem Prozentsatz großer Erfolge, um Verluste auszugleichen: Eine Investition wie die 8 Millionen US-Dollar in Cerent, die für 6,9 Milliarden US-Dollar an Cisco Systems verkauft wurde, könnte viele großartige Ideen ausgleichen, die es nicht ganz geschafft haben.

Finanzmodelle ändern

Aber das VC-Modell, das für Information und Telekommunikation so gut funktioniert hat, funktioniert in der neuen Revolution nicht. Der Finanzierungsumfang der Cleantech-Revolution ist nicht nur um Größenordnungen größer als bei der letzten, auch Analysten haben zu diesem frühen Zeitpunkt Schwierigkeiten, die Zukunft zu sehen.

Steven Milunovich, Gastgeber des BofA Merrill Lynch Global Research Lunch, bemerkte, dass jede Revolution eine Innovationsphase hat, die bis zu 25 Jahre dauern kann, gefolgt von einer Implementierungsphase von weiteren 25 Jahren. Das meiste Geld wird in den ersten 20 Jahren verdient. echte Spieler wollen also früh einsteigen. Aber die Frage ist: Wo, für wie viel und mit wem einsteigen?

Die Skepsis und Unsicherheit des Marktes hinsichtlich des Durchhaltevermögens der Revolution der sauberen Energie bleibt bestehen. Milunovich schätzt, dass viele institutionelle Anleger nicht an die globale Erwärmung glauben und eine “abwartende” Haltung einnehmen, die durch die Sackgasse der Regierung bei der Gesetzgebung zur Energiesicherheit kompliziert wird. Die Motivation der Betrachter dieser Märkte reicht von der Sorge um die Ölknappheit, der Vormachtstellung im Rennen um den „neuen Sputnik“, der Stärkung des Heimatschutzes und – für manche – der Sorge um die Auswirkungen des Klimawandels. Viele schauen schief auf diejenigen, die sehen, dass wir uns mitten in einem grundlegenden Wandel befinden wie wir Energie produzieren und nutzen. Aus all diesen Gründen ist Milunovich “kurzfristig vorsichtig, langfristig optimistisch”.

Das Tal des Todes

Jede neue Technologie bringt neue Finanzierungsbedürfnisse mit sich. In der sechsten Revolution, bei der das Budget zehnmal höher ist als das der IT, besteht die Herausforderung darin, sich von der Idee über den Prototyp bis zur Kommerzialisierung zu bewegen. Das Valley of Death, wie ein kürzlich erschienenes Whitepaper von Bloomberg New Energy Finance, Crossing the Valley of Death, herausstellte, ist die Lücke zwischen der Entwicklung von Technologien und der kommerziellen Reife.

Einige Investoren und politische Entscheidungsträger hoffen jedoch weiterhin, dass privates Kapital diese Lücke füllen wird, ähnlich wie beim letzten Mal. Sie äußern sich besorgt über die Schulden aus staatlichen Programmen wie den Konjunkturfonds (American Recovery and Reinvestment Act), die Millionen in neue Technologien im Bereich saubere Energie investiert haben und Staaten beim Wiederaufbau von Infrastruktur und anderen Projekten unterstützen. Sie fragen sich, warum die traditionellen Finanzierungsmodelle, die die Vereinigten Staaten zum Weltmarktführer in der Informationstechnologie und Telekommunikation gemacht haben, heute nicht funktionieren können, wenn die Regierung einfach aus dem Weg geht.

Analysten von vielen Seiten der Finanzierung glauben jedoch, dass staatliche Unterstützung in irgendeiner Form unerlässlich ist, um Projekte voranzutreiben, da Cleantech- und Biotech-Projekte einen viel größeren Kapitaleinsatz erfordern, um zur Kommerzialisierung zu gelangen. Diese Lücke wirkt sich nicht nur auf die Kommerzialisierung aus, sondern wirkt sich auch auf Investitionen in neue Technologien aus, da finanzielle Interessen befürchten, dass ihre Investitionen nicht fruchten könnten – erreichen Sie einen kommerziellen Maßstab.

Wie sich neue Technologien radikal von der Computerrevolution unterscheiden.

Infrastrukturkomplexität

Diese Revolution ist stark von einer bestehenden – aber alternden – Energieinfrastruktur abhängig. Fast 40 Jahre nach Beginn der Telekommunikationsrevolution kämpfen wir immer noch mit einer fragmentierten, redundanten und ineffizienten Kommunikationsinfrastruktur. Die Integration neuer Energiequellen und die bessere Nutzung vorhandener Energiequellen ist eine noch komplexere – und wichtigere – Aufgabe.

Laut “Crossing the Valley of Death”, dem Bloomberg New Energy Finance Whitepaper,

„Die Ereignisse der letzten Jahre bestätigen, dass das Kommerzialisierungstal des Todes nur mit Hilfe der öffentlichen Hand kurz- und langfristig angegangen werden kann Risikotoleranz für solche Anlageklassen zusammen mit dem verfügbaren Kapital, um einen großen Unterschied zu machen. Die Projektfinanzierer haben gezeigt, dass sie bereit sind, den Ball aufzunehmen und das dritte, 23. und 300. Projekt zu finanzieren, das diese neue Technologie verwendet ist das anfängliche Technologierisiko, das Kreditausschüsse und Anlageverwalter nicht tolerieren.”

Alles wird mit Kraftstoff und Energie betrieben, von unseren Häusern über unsere Autos bis hin zu unseren Industrien, Schulen und Krankenhäusern. Die meisten von uns haben die Trennung erlebt, die wir fühlen, wenn sie in einen Stromausfall geraten: “Die Klimaanlage funktioniert nicht, also werde ich wohl einen Ventilator einschalten”, nur um zu erkennen, dass wir beides nicht tun können. Da Energie für jeden Aspekt unserer Wirtschaft so wichtig ist, regulieren Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden fast jeden Aspekt der Entwicklung, Bereitstellung und Monetarisierung von Energie. Windparkentwickler sehen sich einem Flickenteppich aus kommunalen, regionalen, staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften gegenüber, wenn es darum geht, Projekte maßstabsgetreu zu gestalten.
Anreize aus staatlichen Quellen sowie von Versorgungsunternehmen stellen sowohl eine Chance als auch eine Bedrohung dar: Der Markt steigt und fällt im direkten Verhältnis zu Finanzierung und Anreizen. Die Bewältigung dieser Herausforderungen erfordert Zeit und juristisches Know-how: Beides steht Unternehmern nicht im Überfluss zur Verfügung.

Entwicklungskosten

Obwohl Mikrochips immer kleinere Elektronik herstellen, sind Cleantech-Komponenten wie Windräder und Photovoltaik riesig. Sie können nicht in einer Garage entwickelt werden, wie das erste Oszilloskop von Hewlett und Packard. Eine neue Generation von Biokraftstoffen, die Nanotechnologie nutzt, wird wahrscheinlich nicht aus einem Wohnheimzimmer kommen, wie es Michael Dells anfängliches Geschäft mit dem Verkauf von kundenspezifischen Computern tat. Für Projekte der sechsten Revolution bedeutet dies, dass sie in viel früheren Stadien einen viel größeren Finanzierungsbedarf haben.

Um Innovationen zu fördern und zu unterstützen, arbeiten Universitäten – und zunehmend auch Unternehmen – mit Unternehmern in der Anfangsphase zusammen. Sie stellen technologische Ressourcen wie Labore und technischen Support sowie Management-Know-how in den Bereichen Marketing, Produktentwicklung, Regierungsprozesse und Finanzierung zur Verfügung. Universitäten erhalten Mittel aus Technologietransfervereinbarungen, während Unternehmen in neue Technologien investieren, ihre Produktbasis erweitern, neue Geschäfte eröffnen oder Kosten-Nutzen- und Risikoanalysen verschiedener Ansätze anbieten.

Aber auch mit dieser Hilfe werden Risikokapital und andere private Investoren benötigt, um die Kosten zu erhöhen, die nicht allein getragen werden können. Diese Investoren erwarten eine gewisse Gewissheit, dass die Projekte Einnahmen erzielen, um die

ursprüngliche Investition. Die Besorgnis über das Tal des Todes wirkt sich also sogar auf die Finanzierung im Frühstadium aus.

Zeitleiste bis zur Fertigstellung

So viele von uns scheuen sich vor Zweijahresverträgen für unsere Handys, dass davon die Rede ist, solche Anforderungen illegal zu machen. Aber Energieprojekte erstrecken sich aufgrund ihrer Größe und Komplexität über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Gewerbe- und Industriekunden möchten ihre Kosten über zehn bis zwanzig Jahre verteilen, und Verträge decken Eventualitäten wie zukünftige Geschäftsausfälle, den Verkauf von Immobilien oder die Aussicht auf Renovierungen ab, die die langfristige Rentabilität des ursprünglichen Projekts beeinträchtigen können.

Kevin Walsh, Managing Director und Head of Power and Renewable Energy bei GE Energy Financial Services, erklärt: „GE Energy Financial Services unterstützt die Gründung von CEDA oder einer ähnlichen Institution, da dies die Verfügbarkeit von kostengünstigem Kapital für Projekte und Unternehmen in die wir investieren, und es würde dazu beitragen, den Markt für Technologien zu erweitern, die von anderen GE-Unternehmen bereitgestellt werden.”

Michael Holman, Analyst bei Lux Research, stellte fest, dass aus einer Investition von 25 Millionen US-Dollar in Google 5 Jahre später 1,7 Milliarden US-Dollar wurden. Im Gegensatz dazu begann ein führendes Energiespeicherunternehmen mit einer Investition von 300 Millionen US-Dollar, und 9 Jahre später bleibt die Bewertung ungewiss. Dies sind die Arten von Hindernissen, die den Antrieb, den wir für die Technologien des 21. Jahrhunderts benötigen, blockieren können.

Um die Lücke in neuen Cleantech- und Biotech-Projekten zu schließen, wird eine regierungsbasierte Lösung namens Clean Energy Deployment Administration (CEDA) vorgeschlagen. Es gibt eine Haus- und Senatsversion sowie eine Haus-Grüne-Bank-Rechnung zur Lückenfinanzierung. Vor kurzem unterzeichneten über 42 Unternehmen aus vielen Branchen und Organisationen einen Brief an Präsident Obama, in dem sie die Senatsversion, den “21st Century Energy Technology Deployment Act”, unterstützten.

Sowohl der Gesetzentwurf des Hauses als auch des Senats schlagen vor, als Büro des US-Energieministeriums (DOE) eine Verwaltung zu schaffen, die mit der Vergabe von Krediten an riskante Cleantech-Projekte beauftragt wird, um neue Technologien auf den Markt zu bringen. CEDA wäre die Brücke, die benötigt wird, um die erfolgreiche Etablierung der grünen Wirtschaft zu gewährleisten, indem es sich mit privaten Investitionen zusammenschließt, um die für die Skalierung dieser Technologien erforderlichen Mittel bereitzustellen. Beide Versionen kapitalisieren die Agentur mit 10 Milliarden US-Dollar (Senat) und 7,5 Milliarden US-Dollar (House), mit einer erwarteten langfristigen Verlustreserve von 10 %.

Indem CEDA eine neue Technologie effektiver durch die Pipeline von der Idee bis zur Einführung unterstützt, kann sie die Investitionen des Privatsektors in die Entwicklung und Einführung von Energietechnologien erheblich steigern. Sie kann eine erfolgreichere US-amerikanische Industrie für saubere Energie schaffen, mit allen damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteilen und der Schaffung von Arbeitsplätzen.

Wer profitiert?

Die CEDA-Finanzierung könnte selbst für die unwahrscheinlichsten Unternehmen als vorteilhaft angesehen werden. Ted Horan ist Marketing- und Geschäftsentwicklungsmanager bei Hycrete, einem Unternehmen, das wasserdichten Beton verkauft. Kaum ein Unternehmen, das einem in den Sinn kommt, wenn wir an saubere Technologien denken, kommentierte er kürzlich, warum Richard Guinn, CEO von Hycrete, den Brief an Obama unterzeichnet hat:

„Die Zuweisung von Mitteln für aufkommende saubere Energietechnologien durch CEDA ist ein wichtiger Schritt bei der Lösung unserer Energie- und Klimaherausforderungen. Unternehmen, die an der Schwelle zum groß angelegten kommerziellen Einsatz stehen, werden stark profitieren und dazu beitragen, die Einführung sauberer Energiepraktiken in unserer gesamten Wirtschaft zu beschleunigen. ”

Seiner Meinung nach wird die Produktion und das Bauen, die notwendig sind, um uns aus einer stagnierenden Wirtschaft zu befreien, durch Innovationen aus den Bereichen Cleantech und Biotech unterstützt.
Dan Reicher von Google, Director of Climate Change and Energy Initiatives, war von Anfang an ein Unterstützer von CEDA. Er hat vor beiden Kammern des Kongresses ausgesagt und war Unterzeichner des Briefes an Präsident Obama. Das Interesse von Google an sauberen und erneuerbaren Energien reicht mehrere Jahre zurück. Das Unternehmen beteiligt sich aktiv an Projekten zur Kostensenkung von Solarthermie und zur Ausweitung des Einsatzes von Plug-in-Fahrzeugen und hat mit dem Power Meter ein Produkt entwickelt, das Energiemanagement zu Hause kostenlos auf den Desktop bringt.

Finanzielle Unterstützung umfasst Unternehmen wie GE Energy Financial Services, Silicon Valley Venture Capital wie Kleiner, Perkins Caulfiled and Byers und Mohr Davidow Ventures sowie Energy Capital wie Hudson Clean Energy und Element Partners des Todes?

Wie Will Coleman von Mohr Davidow Ventures sagte: “Der Teufel steckt im Detail.” Die Senatsversion weist zwei wesentliche Änderungen gegenüber früheren Vorschlägen auf: eine Betonung des Durchbruchs im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien und die politische Unabhängigkeit.

Neil Auerbach, Managing Partner, Hudson Clean Energy

Der Sektor für saubere Energie kann ein dynamischer Wachstumsmotor für die US-Wirtschaft sein, jedoch nicht ohne umsichtige staatliche Unterstützung der privaten Kapitalbildung. **[Regierungspolitik] verspricht, als wertvolles Überbrückungsinstrument zur Beschleunigung des privaten Kapitalformats zu dienen Unternehmen, die sich dieser Herausforderung stellen, und kann dazu beitragen, dass die USA im Wettlauf um die Vorherrschaft bei neuen Energietechnologien an der Spitze bleiben.

Bahnbrechende Technologien

Coleman sagte, dass “Durchbruch” den ersten oder zweiten Einsatz eines neuen Ansatzes beinhaltet, nicht nur die bahnbrechende Science-Fiction-Lösung, die uns endlich grenzenlose Energie ohne Kosten bringt. Das Whitepaper von Bloomberg New Energy verwendet den Begriff „First of Class“. Eine Steigerung der Solareffizienz von 10 % auf 20 % oder eine Senkung der Herstellungskosten um 50 % wäre ein Durchbruch, der uns helfen würde, mit Bedrohungen aus China und Indien zu konkurrieren. Herkömmliche Technologien, die mit bestehenden kommerzialisierten Projekten konkurrieren, würden weniger Beachtung finden.

Politische Unabhängigkeit

Politische Unabhängigkeit ist für viele, die über den Gesetzentwurf gesprochen oder eine Analyse vorgelegt haben, oberstes Gebot. Michael Holman, Analyst bei Lux Research, äußerte die stärksten Bedenken, dass CEDA sich nicht genug auf Anreize konzentriert, um innovative Start-ups mit größeren etablierten Unternehmen zusammenzubringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *