Wie eine Hundeallergiekur Ihrem Hund helfen kann

Eine Hundeallergiekur hängt davon ab, ob Sie die Ursache der Allergie richtig diagnostizieren können und die Diagnose von Allergien ist nicht immer einfach. Allergien können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden und Hunde unterscheiden sich in dieser Hinsicht nicht vom Menschen. Sie können ebenso wie wir gegen Pollen, Flöhe und Futter allergisch sein, und es ist im Allgemeinen schwierig festzustellen, ob das Problem eines Hundes auf eine Allergie zurückzuführen ist oder nicht, und wenn ja, auf was ist er allergisch?

Es gibt technisch gesehen kein Heilmittel gegen eine Hundeallergie, sondern nur ein Mittel, um zu verhindern, dass Ihr Hund mit den Substanzen in Kontakt kommt, auf die er allergisch ist. Wenn ein Hund gegen Pollen allergisch ist, können Sie dies nicht heilen, ebenso wie Sie sich nicht selbst von Heuschnupfen heilen können. Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern, und Sie können Ihr Bestes tun, um während der Blütezeit nicht aufs Land zu gehen, aber Sie werden immer noch die Allergie haben, die nie geheilt werden kann. Ihr Hund ist der gleiche.

Nachdem dies festgestellt wurde, gibt es Heilmittel, wenn nicht sogar eine vollständige Heilung der Hundeallergie. Um diese zu bestimmen, müssen Sie zunächst die Art der Allergie Ihres Hundes bestimmen. Dies ist in der Regel nicht einfach, aber wenn Sie Ihren Hund und seine Reaktion auf sein Leiden beobachten, können Sie oft die Ursache feststellen. Hier sind einige Beispiele.

Floh-Allergie-Dermatitis

Nur wenige Hunde sind allergisch gegen Flöhe, aber viele sind allergisch gegen den Speichel, den Flöhe verwenden, um die Blutgerinnung des Hundes während der Fütterung zu verhindern. Tatsächlich ist die allergische Flohdermatitis die häufigste Hauterkrankung sowohl bei Hunden als auch bei Katzen. Ihr Hund zeigt im Allgemeinen Haarausfall und einen Hautausschlag, der wie ein menschliches Ekzem aussieht, am Hals, am Rücken, an der Spitze des Schwanzes und an den Beinen, insbesondere an der Rückseite der Beine. Ihr Hund wird aufgrund des extremen Juckreizes und der Entzündung, die durch die Allergie verursacht werden, an seiner Haut kratzen, beißen und kauen. Es tritt häufiger bei Hunden über 6 Monate auf, und Sie können auch Infektionen und Krusten auf der Haut des Hundes bemerken.

Dies ist die häufigste Hundeallergie der Welt und ist auf die im Flohspeichel enthaltenen Aminosäuren, Polypeptide und anderen Substanzen zurückzuführen, auf die viele Hunde allergisch sind. Wenn Sie diese Symptome sehen, hat Ihr Hund wahrscheinlich Flöhe und das Heilmittel für eine Hundeallergie besteht darin, die Flöhe abzutöten und Ihren Hund von den zurückgebliebenen Detritus wie Flohkot und toten Flöhen zu reinigen.

Waschen Sie Ihren Hund in warmem Wasser mit einem Flohshampoo und tragen Sie dann einen topischen Flohvernichter auf, der sich durch das Körperöl des Hundes ausbreitet und seinen gesamten Körper bedeckt – es gibt kommerzielle Formen solcher Behandlungen wie Frontline oder ähnliches, eine Kur von die sich um alle nachfolgenden Eier ausbrütet.

Atopische Hundeallergien

Atopische Allergien werden eingeatmet und umfassen so ziemlich die gleichen Substanzen, auf die Menschen allergisch sind. Pollen, Mehltau, Staub, einschließlich der hautfressenden Hausstaubmilbe und Haarsegmente sind allesamt Kandidaten für Hundeallergien, genauso wie sie uns zum Niesen und Keuchen bringen!

Die Art und Weise, wie ein Hund auf diese inhalierten Allergene reagiert, besteht darin, dass er starken Juckreiz hat, der nur wenige Wochen anhalten kann, wenn Pollen im Überfluss vorhanden sind. Die Symptome sind Kratzen, tränende Augen, laufende Nasen und Pfotenlecken, was auch ein Symptom dafür ist, dass ein Hund beim Spaziergang Allergene aufnimmt. Sie können auch niesen, genau wie wir. Obwohl es kein Heilmittel für eine Hundeallergie als solches gibt, können Sie Ihrem Hund helfen, indem Sie ihn von Gebieten fernhalten, in denen Pollen reichlich vorhanden sind, insbesondere Kleefelder und Wälder, in denen blühende Bäume bestäuben können.

Hundefutterallergien

Einige Hunde reagieren allergisch auf eine Änderung des Hundefutters – insbesondere auf die harten Kroketten, die eine Vielzahl von tierischen und pflanzlichen Derivaten enthalten können, einschließlich Samen und Fasern. Das Heilmittel hier besteht darin, das Essen zu ändern, aber zuerst muss man sich vergewissern, dass dies das Problem ist.

Kratzen ist bei Nahrungsmittelallergien üblich, aber die verräterischen Anzeichen sind oft Erbrechen, weicher Stuhl und die Tatsache, dass die Symptome bald auftreten, nachdem Sie ein neues Lebensmittel probiert haben. Diese billige 20-Pfund-Tüte Hundekekse ist vielleicht nicht das Schnäppchen, das Sie dachten, aber das Heilmittel gegen Hundeallergie besteht hier offensichtlich darin, zu seiner vorherigen Marke zurückzukehren. Wenn das nicht funktioniert, probieren Sie Konserven nur für eine Weile, besonders gute Qualität oder Bio.

Jede dieser Arten von Allergien tritt bei Hunden häufig auf, obwohl Frauen im Allgemeinen anfälliger für Heuschnupfen sind und Hunde unter sechs Monaten normalerweise nicht von Allergien betroffen sind. Eine Hundeallergie-Kur wird im Allgemeinen erreicht, indem der Hund von der Ursache entfernt wird, obwohl sie nicht so sehr geheilt wie die Vorbeugung sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *